Januar 2019: Neues aus Oberreut

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Am 01. Dezember im letzten Jahr konnten wir unseren 3. Weihnachtsmarkt auf dem Julius Leber Platz durchführen. Dieses mal hatten wir mit dem Wetter mehr Glück denn es regnete nicht. So konnten 14 verschiedene Vereine und Institutionen ihre Speisen von Flammkuchen, Bratwurst, Steak, Fleischkäse Weck, Popcorn oder Kartoffelsuppe den Besuchern anbieten. Aber es gab nicht nur Speisen und Getränke, nein es gab auch selbstgebasteltes passend zur Weihnachtszeit. Ich gehe davon aus, dass wir auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt, dann schon der 4. durchführen werden.

Am 2. Dezember dann schon die traditionelle Weihnachtsmatinee. 2 Veranstaltungen in 2. Tagen zu organisieren und durchzuführen das brachte den Bürgerverein an seine Leistungsgrenzen. Man darf nicht vergessen dass wir neben all den ehrenamtlichen Tätigkeiten auch noch berufstätig sind. Als Attraktion konnten wir den ökumenischen Kinderchor gewinnen. Mit ihrem Auftritt begeisterten sie unsere Besucher. Für die musikalische Unterhaltung sorgte dieses mal Ronny Reck. Er brachte richtig Stimmung in den Saal vergaß dabei aber auch nicht uns weihnachtlich einzustimmen.

Der Saal wurde mit Christbaum und Tischdekoration geschmückt, in dem sich unsere zahlreichen Besucher wohlfühlen konnten. Unterstützt wurden wir dabei von EDEKA Holzer, der unsere Gäste mit Begrüßungssekt versorgt hatte.

Auch der Nikolaus hatte uns besucht und konnte somit die Spenden, die wir aus der Altpapiersammlung erwirtschaftet haben, an die Vereine verteilen. Damit haben wir im letzten Jahr 25 Vereine in ihrer Arbeit unterstützen können. Aber auch für unsere Kleinen hatte der Nikolaus eine Überraschung dabei, die sehr gerne angenommen wurde. Letztes Jahr hatten wir wenige Kinder zu besuch. Diesmal reichten unsere Geschenke gerade aus und jedes Kind bekam eine Überraschung.

Ein kleines Dankeschön erhielten: Rolf und Christa Kies für die Unterstützung beim BVO-Busausflug, Herr Altstadtrat Manuel Cortes, und Herr Engelbert Schätzle mit Frau für die Ausrichtung des Bouleturniers, sowie der Landtagsabgeordnete Johannes Stober und Angelika Greiner für die Organisation und Ausrichtung des Platzflohmarktes sowie des Martinsumzuges. Herr Werner Blödt, Redakteur der Oberreuter Waldpost und Hausfotograf bei all unseren Veranstaltung.

Bedankt haben wir uns auch bei unseren zuverlässigen Helferinnen und Helfer, die immer da waren und mitgeholfen haben, wenn es nötig wurde. Aus der Küche gab es diesmal Fleischküchle mit Kartoffelsalat, was wieder gut in Anspruch genommen wurde und an unserer Kuchentheke kam auch fast keiner vorbei um süße Stückchen mitzunehmen.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung.

Die Termine für 2019 habe ich ihnen in der letzten Ausgabe schon mitgeteilt.
Ich möchte Sie aber nochmal auf unsere Jahreshauptversammlung am 08.03.2019 um 19:30 Uhr im Dionysos (Oberreuter) Rudolf-Breitscheid-Str. 2 hinweisen.

Am Dienstag den 11. Dezember im letzten Jahr durfte ich bei der Auswahl eines geeigneten Institutes für die Erstellung eines integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes für den Stadtteil Oberreut stimmberechtigt teilnehmen. Unter 7 verschiedenen Bewerbern galt es den geeigneten Kandidat auszuwählen. Alle Bewerber gingen im Großen und Ganzen gleich vor: Aufsuchen der Beteiligten, Befragung der Beteiligten, öffentliche Veranstaltungen, Zusammenführung unterschiedlicher Interessen, SWOT Analyse, Entwickeln von Zielen und Maßnahmen, Erarbeiten eines zukunftsfähigen Konzeptes. Aber es zeigte sich doch schnell dass im Detail die wesentlichen Punkte liegen. Mit einem von der Stadt entwickeltem Bewertungssystem konnte der „Sieger“ der Ausschreibung ermittelt werden. Somit wird das Büro Generation. Dialog. Zukunft (G.D.Z) aus Karlsruhe den Stadtteilentwicklungsprozess in Oberreut durchführen. Damit die Arbeit kurzfristig aufgenommen werden kann, werden wir das Amt für Stadtentwicklung sowie die G.D.Z. zur nächsten IGO Sitzung am 30. Januar einladen.
Ein Thema das uns nun schon über ein Jahr begleitet ist das Sportplatzangebot sowie die Sporthallenkapazität in Oberreut. Unsere Anne-Frank-Schule wird saniert bzw. erneuert. Die dortige Sporthalle sollte erweitert werden. Wir haben deshalb noch vor Weihnachten einen Brief an den Sport- und Sozial Bürgermeister Herrn Martin Lenz, Frau Lutz vom Gartenbauamt sowie Herrn Riess von der Gebäudewirtschaft geschrieben mit der Bitte bei den Planungen für die Anne Frank Schule auch die Erhöhung der Sporthallenkapazitäten zu berücksichtigen.
Seit mehr als einem Jahr versucht der BVO die Verantwortlichen dazu zu bewegen dass bei der Müllverpressung die Mülltonnen auch wieder an den dafür vorgesehenen Standort zurück gebracht werden. Leider bleiben die Müllbehälter tagelang auf den Straßen stehen. Nicht nur das es nicht schön aussieht, die Tonnen stehen teilweise verkehrsbehindernd. Alle unsere Anschreiben an das Ordnungsamt und an das Amt für Abfallwirtschaft brachten keinen Erfolg. Vielmehr weist das eine Amt auf die Verantwortung des anderen Amtes. Deshalb werden wir auch in diesem Jahr die Ämter trotzdem nochmals anschreiben
Ich wünsche Ihnen allen ein glückliches und friedvolles Jahr 2019

Ihr
Klaus Schaarschmidt

Es schrieb für Sie:
Klaus Schaarschmidt ist der 1.Vorsitzende des Bürgerverein Oberreut e.V.