02/2019: Aktuelles aus dem Bürgerverein

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen

am 08.03.2019 fand die Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Oberreut statt. Etwa 60 Mitglieder und einige Gäste waren zur Versammlung ins Dionysos gekommen.

Zu Beginn konnte ich in einem umfangreichen Tätigkeitsbericht die Arbeit des Bürgervereins im Jahr 2018 darstellen. Schwerpunkt Themen waren unsere Veranstaltungen, Bebauung Otto Wels- Rudolf Breitscheid Str. mit Einkaufszentrum Studentenwohnungen, wenn möglich Eigentumswohnungen, Richtfest des Kindergartens Villa Regenbogen, genügend Parkplätze für Anwohner, Stadtmobil im Norden von Oberreut, erhalt des Jugendgartens, Sauberkeit, Altpapier, Sporthallen Problematik in Oberreut, Rasengleis zur Lärmreduzierung und Klimaverbesserung, Gymnasiale Oberstufe in der Anne Frank Schule, DB Haltestelle Hardecksiedlung/ Pulverhausstr., Kindergartenplätze (zur Zeit fehlen 70 Plätze für unter 3jährige und 20 Plätze für über 3jährige Kinder Neubau am Badenia Platz und in der Woerishofferstr., Dammerstocker Kurve in Oberreut, sowie der Kassenbericht.
Der Revisionsbericht wurde vorgestellt und danach der Vorstand mit Kassier einstimmig entlastet.

Nun stand für meinen Stellvertreter Neuwahlen an. Jürgen Küting hat sich beruflich weiter entwickelt und dadurch nicht mehr die Zeit im BVO ehrenamtlich weiter tätig zu sein. Mein Dank an Jürgen für die 13 Jahre in dem du für uns da warst und mir in vielen Fällen den Rücken freigehalten hast. Als Nachfolger hat sich Johannes Stober bereit erklärt dieses Amt zu übernehmen. Da kein weiterer Kandidat sich meldete wurde die Wahl durchgeführt und Johannes Stober einstimmig zum stellv. Vorsitzenden gewählt.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde die Aufstellung von Hundekottütenbehälter angesprochen. Dies macht aber nur Sinn wenn auch Paten gefunden werden, die diese Behälter betreuen und befüllen. Sollten Sie also Interesse haben so melden sie sich bitte schriftlich an Klaus Schaarschmidt, Goerdelerstr. 1 in 76189 Karlsruhe. Danach werden wir entscheiden ob wir Behälter anschaffen.

Ich habe schon in der Vergangenen Ausgabe kurz über das Stadtteilentwicklungskonzept für Oberreut berichtet. Da dies auch ein Schwerpunkt Thema in der Jahreshauptversammlung war, hier nun ein etwas ausführlicher Bericht hierzu.

Am 28. Oktober 2018 hat der Gemeinderat die Erarbeitung eines Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (STEK) für Oberreut beschlossen. Das STEK soll bis Ende 2020 fertiggestellt werden. Im Vorfeld wird es einen umfangreichen Stadtteilentwicklungsprozess geben. Für den Stadtteil bedeutet dies, dass in den kommenden 1 ½ Jahren bei verschiedenen Veranstaltungen über die zukünftige Entwicklung von Oberreut mit diskutiert werden kann. Der gesamte Prozess wird vom Amt für Stadtentwicklung der Stadt Karlsruhe organisiert. Außerdem wurde der Verein Generationen.Dialog.Zukunft – Netzwerk für Demografie bewusste Entwicklung e.V. (GDZ) engagiert. Das Team um den Moderator Christoph Weinmann unterstützt die Stadt Karlsruhe bei der Prozessbegleitung und Moderation seit Anfang des Jahres.

In einer ersten Phase bis Sommer 2019 erfolgt eine Art Bestandsaufnahme innerhalb des Stadtteils. Dabei geht es darum, den Stadtteil und alle seine Institutionen, wie z.B. die Schulen, Kindergärten, Kirchen aber auch die Vereine in Oberreut, kennenzulernen. Der Bürgerverein Oberreut und die Interessengemeinschaft Oberreut dienen der Stadtverwaltung dabei als wichtigen Partner und Vermittler zu den unterschiedlichen Gruppen im Stadtteil. Eine erste gemeinsame Veranstaltung mit verschiedenen Vertretern der Institutionen und Vereine fand am 25. Februar 2019 mit ca. 60 Teilnehmern in der Weißen Rose statt. Im Fokus dieser Veranstaltung stand der Leitgedanke „Gemeinsam handeln für das Oberreut von morgen“.

Ab April möchte die Stadtverwaltung gerne mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils ins Gespräch kommen. Dazu wird es eine Befragung im Stadtteil geben, welche auf der offenen Straße stattfinden soll. Die Befragung umfasst wenige Fragen zu möglichen Wünschen oder Verbesserungsideen für den Stadtteil. Dabei steht auch hier der Leitgedanke „Gemeinsam handeln für das Oberreut von morgen“ im Vordergrund.

Außerdem wird es über das Jahr verteilt, verschiedene kleinere und größere Veranstaltungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten geben. Die genauen Termine und Veranstaltungsorte finden Sie in den nächsten Ausgaben der Oberreuter Waldpost. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich über das Bürgerbeteiligungsportal der Stadt Karlsruhe zu informieren und online an verschiedenen Fragestellungen zum Stadtteilentwicklungsprozess in Oberreut mitzuwirken. Weiter Informationen finden Sie dazu unter: beteiligung.karlsruhe.de

Ich persönlich verspreche mir sehr viel vom STEK für das zukünftige Oberreut. Also bitte ich sie, machen sie aktiv mit.

Mfg

Klaus Schaarschmidt

Es schrieb für Sie:
Klaus Schaarschmidt ist der 1.Vorsitzende des Bürgerverein Oberreut e.V.