Neues vom Garten- und Kleintierhalterverein Oberrossweide e.V

Liebe Waldpostleserinnen und Waldpostleser,

auch dieser Sommer war für uns Gärtner und Kleintierhalter sehr hart und mit unheimlich viel Arbeit verbunden. Doch jetzt endlich können wir alle wieder aufatmen, gerade rechtzeitig zu unserem Frühschoppen wurde es etwas kühler.
In diesem Jahr brachten wir Hühner der Rasse Welsumer mit ihrem Gockler, Wachteln und Hasen der Rasse Neuseeländer mit. Vom letzten Jahr hatten wir unser Versprechen für die Kinder eingelöst und unser Kleintierhalter Adam brachte vier Jungtiere mit.
Diese Hasenrasse stammt nicht aus Neuseeland, was man meinen könnte, sondern aus Nordamerika, Kalifornien. Nach der Jahrhundertwende wurde begonnen mit rötlichgelben wilden Kaninchen zu züchten. Nach Einkreuzungen weiterer Kaninchen ergaben sich die Farben weiß, schwarz und bläulich. Bei den Kleintierzüchtern sind sie eine sehr beliebte Rasse.
Unsere Wachteln stammen aus Asien und Afrika. In Europa ist das der kleinste Hühnervogel. Wegen der Lebensraumzerstörung gingen die Bestände der Wachteln in Mitteleuropa seit vielen Jahren zurück. In manchen Ländern sind sie sogar zur Jagd frei gegeben. Die kleinen Eier der Wachteln sind eine Delikatesse und sehr beliebt, besonders in der Gourmetküche.
Die Welsumer-Hühner sind eine Züchtung aus den Niederlanden und seit 1919 als Zuchthühner anerkannt. Was die Hühner besonders auszeichnet ist, dass sie sehr große dunkle Eier legen.
Für das leibliche Wohl sorgte das Team von unserem Chefkoch Mario. Am Vortag wurde den ganzen Tag gearbeitet um Ihnen solche leckeren Schaschliks wieder präsentieren zu können. Auf dem Tisch hatten wir wie jedes Jahr frisch gekochte Eier aus unserer Anlage, umrahmt von Heu, Rosmarin und Salbei. Zum Trinken jede Menge Getränke.

Von dem Kindergarten Villa Regenbogen hatte der Verein einen Bauwagen, den “Anton” gespendet bekommen. Dieser steht jetzt auf unserem Vereinsplatz und gehört unseren Kamerun-Schafen, die wir dort halten wollen. Diese Zwergschafe stammen aus Afrika und sind außerordentliche Grasfresser. Sie werden ca. 50 bis 70 cm groß und können in den einzelnen Gärten als ökologische Rasenmäher eingesetzt werden. Weiterhin müssen wir um die “Wiedereinrichtung unseres Spielplatzes” kämpfen. Vor zwei Jahren wurde dieser ohne ersichtlichen Grund von der Stadt abgebaut. Der Bezirksverband der Gartenfreunde hat diese Entscheidung getroffen, wir hätten keine Kinder. Der Verein wurde nicht gefragt. Doch auf diesem Platz spielen jetzt schon die Kinder der 3. Generation unserer Gärtner. Auch Besucher von Oberreuter Kindergärten waren hier zu Gast.
Aus diesem Grund haben wir eine “Spendengießkanne” aufgestellt, um all das wieder her richten zu können.
Ja, und wir haben einen ganz schönen Betrag gespendet bekommen, von Ihnen, liebe Gäste und Freunde. Allerherzlichsten Dank dafür !

Ein herzliches Dankeschön dem Team aus der Küche, der Getränke- und Kuchentheke. Dem Team Auf- und Abbau, der Bedienung Janette, den Kuchenspendern und allen Helfern. Unser Dank geht aber ganz besonders an Sie liebe Mitbürger, Freunde und Mitglieder, die mit Ihrem Besuch wieder Mal zum supertollen Gelingen des Festes beigetragen haben.
Wir kommen nächstes Jahr wieder, ganz bestimmt – mit unseren Tieren!
Doch bis dahin grüßt Sie herzlichst
Ihr
Garten- und Kleintierhalterverein Oberrossweide e.V.
Katharina Heenemann
1. Vorsitzende

Mehr vom Autor
Garten- und Kleintierhalterverein Oberrossweide e.V.