Die Zähmung des Steppenwolfs: Ninon und Hermann Hesse

Die Zähmung des Steppenwolfs: Ninon und Hermann Hesse am Sonntag, 10. November 2019, 19 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum in Oberreut, Bernhard-Lichtenberg-Str. 46-48

Im Rahmen seiner Stadtteilbespielung zeigt das Theater „Die Spur“ als Gastspiel seinen Leckerbissen für Hesse-Fans, die literarisch-musikalische Soiree von Peter M. Wolko „Die Zähmung des Steppenwolfs: Ninon und Hermann Hesse“, eine Collage aus Briefen von Ninon und Gedichten von Hermann Hesse, zusammengestellt aus Publikationen von Gisela Kleine.

Ninon Hesse, die Gefährtin Hermann Hesses während seiner letzten 35 Lebensjahre, war eine außergewöhnliche Frau. Das zeigt sich vor allem in ihren an Hesse verfassten Briefen. Sie schildern den abenteuerlichen Weg, den die in Czernowitz geborene und später in Wien lebende junge Frau einschlug, bevor sie 1927 alle Brücken hinter sich abbrach, um den Dichter des „Steppenwolfs“ in einem langen und schmerzvollen Prozess aus seiner lebensbedrohenden Krise zu retten.

Die Auswahl von Peter M. Wolko komprimiert die umfangreiche Briefsammlung unter Verwendung von Texten aus Gisela Kleines Ninon-Hesse-Biografie auf die wesentlichen Stationen des Lebens von Ninon und Hermann Hesse mit dem Ziel, die äußerst schwierige Beziehung aufzuzeigen.
In der szenischen Einrichtung von Peter M. Wolko und musik
alisch um-rahmt von Judith Hafner verkörpern Ulrike Wolko und Michael Casper-Müller das kongeniale Autorenpaar.

Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 11 Euro; Kartentelefon: 0721 1830670
Engelbert Schätzle

Es schrieb für Sie:
Werner Blödt
Werner Blödt betreut das Sprachrohr des Bürgervereins, die Oberreuter Waldpost