BVO News Dezember 2020

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen!

Wenn Sie die letzte Ausgabe der Oberreuter Waldpost für dieses Jahr in den Händen halten ist die 2. Corona-Lockdown-Welle hoffentlich wieder vorüber und wir können mit den Weihnachtvorbereitungen beginnen. Wir vom Bürgerverein Oberreut konnten leider auch keine Veranstaltung oder Vorstandssitzung durchführen. Martinsumzug und Weihnachtsmarkt mussten wir schon absagen und auch unsere Weihnachtsmatinee können wir dieses Jahr nicht durchführen. Trotzdem hat die Vorstandschaft beschlossen, dass es auch in diesem Jahr die BVO Spenden für unsere Vereine und Institutionen geben wird. Auch wir hatten natürlich finanzielle Einbußen zu verzeichnen, aber wir durften wenigsten das Altpapier jeden 1. Mittwoch im Monat einsammeln. Der Erlös ist aufgrund des gesunkenen Altpapier Preises niedriger, aber wir wollten die Vereine und Institutionen auch in den schwierigen Corona Zeiten finanziell unterstützen. Es ist vorgesehen, dass unser Kassier die entsprechenden Vereine und Institutionen anschreibt und die Spende überweisen wird. Eine persönliche Übergabe der Spenden ist leider nicht möglich.
Am Ortsausgang, Wilhelm-Leuschner-Str. ist eine Ampelanlage gebaut worden. Dies hat in erster Linie mit dem Bau des Kreisverkehrs in Bulach zu tun. Leider bilden sich hier aber sehr lange Staus in alle Richtungen. Die Abbiegemöglichkeit zurück auf die L 605 Richtung Karlsruhe und Süd Tangente ist sehr kurz und bei Gegenverkehr bilden sich lange Rückstaus nach Oberreut. Die Aus- und Einfahrt nach Großoberfeld ist für große LKW sehr schwierig geworden, da der zur Verfügung stehende Wendekreis sehr eng ist, dadurch muss der LKW rangieren was wiederum zu langen Staus führt. Abhilfe könnte ein Parkverbot für die ersten beiden Parkplätze schaffen. Wir werden sobald wie möglich einen vor Ort Termin mit dem Ordnungsamt vereinbaren und die Situation begutachten. Was die Radfahrer betrifft so sind sie mit der Ampelregelung auch nicht zufrieden da sie es gewohnt waren auf der Vorfahrtsstr. zu fahren und jetzt haben sie öfters rot.
Im kommenden Jahr wird uns der Neu oder Umbau der Anne-Frank-Schule beschäftigen da wir vom BVO auch unsere Wünsche und Vorschläge mit eingebracht haben. Durch die geplante Erweiterung der Schule mitsamt der grundsätzlichen Umstrukturierung der Fläche, auf der heute noch die Pavillons stehen, hoffen wir darauf mittelfristig zu einer für alle
Beteiligten zufriedenstellenden Lösung zu kommen.

Unsere Punkte sind:

  • Die grundsätzliche Beibehaltung des Standorts der Sportflächen im Osten des
    Schulgeländes am Grünzug „Schmallen“, da eine Verlagerung auf die Westseite zwangsläufig zu einer starken Lärmbelastung der dortigen Anwohnerinnen und Anwohner führen würde.
  • Die Einrichtung eines zweiten Bolzplatzes, da der bestehende DFB-Bolzplatz
    den Bedarf nicht abdeckt, sowie darüber hinaus auch Angebote für die Sportarten
    Beach-Volleyball, Tischtennis, Basketball und Calisthenics.
  • Die Ausrichtung der Ballspielfelder in Nord-Süd-Richtung zur Verringerung der
    Beeinträchtigung durch Sonnenstrahlung.
  • Die Einrichtung einer Bedarfsbeleuchtung (bis 20:30 h), damit die Anlage auch
    in der dunkleren Jahreszeit genutzt werden kann. Durch eine größere Nutzung
    in dieser Zeit würden auch die soziale Kontrolle und das Sicherheitsgefühl
    verbessert.
  • Eine ausreichende Anzahl an Fahrradständern an den Eingängen an der
    Nord- und Südseite, um die Nutzung des Fahrrads zu fördern bzw. den „Eltern-
    Taxi“-Verkehr zu reduzieren. Auch abschließbare und überdachte Fahrradständer für die Mitarbeiter und das Lehrpersonal sowie Umkleide- und
    Duschmöglichkeiten halten wir dabei für sehr wichtig, um die Anne-Frank-
    Schule zur fahrradfreundlichen Schule auszubauen.

Falls räumlich erforderlich, könnte dabei auch das Gelände des heutigen Spielplatzes in der Bernhard-Lichtenberg-Straße in die Planungen mit einbezogen werden.
Wichtig ist uns zudem, dass bei den Planungen auch Optionen für die Zukunft geschaffen werden, die heute noch nicht anstehen. Dies betrifft insbesondere eine mögliche künftige Erweiterung wegen potentiell steigender Schülerzahlen. Mit der Entscheidung die Oberstufe der Gemeinschaftsschule in der Drais-Schule anzusiedeln, entsteht in Oberreut erstmal kein Erweiterungsbedarf, da mit der Einführung der Oberstufe jedoch auch das Ziel verfolgt wird, die Gemeinschaftsschule insgesamt attraktiver zu machen und mehr Schülerinnen und Schüler für diese Schulart zu gewinnen, ist es durchaus möglich, dass mittel- bis langfristig doch Erweiterungsbedarf besteht.
Darüber hinaus ist auch nicht klar, ob die Sporthalle an der Anne-Frank-Schule irgendwann einmal aus baulichen Gründen ersetzt werden muss. Auch hierfür bitten wir, bei der Ausschreibung die Flächen dafür zu berücksichtigen.

Von Seiten des Schul- und Sportamtes, dem Gartenbauamt und beim Amt für Hochbau und Gebäude Wirtschaft wurde uns signalisiert den BVO an dem Entwicklungsprozess zu beteiligen.

Zum Schluss noch unsere Altpapier Termine für 2021. Auch wenn der Erlös deutlich geringer sein wird werden wir am

  • 13.01
  • 03.02
  • 03.03
  • 07.04.
  • 05.05.
  • 02.06.
  • 07.07.
  • 04.08
  • 01.09.
  • 06.10.
  • 03.11. und 01.12

das Altpapier in Oberreut wie gewohnt einsammeln. Bitte stellen sie ihr Altpapier deutlich sichtbar an den Straßenrand. Sie unterstützen dadurch unsere Vereine und Institutionen.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2021 in der Hoffnung, dass wir uns im neuen Jahr auf einer Veranstaltung in Oberreut treffen können.

Ihr Klaus Schaarschmidt

Es schrieb für Sie:
Klaus Schaarschmidt ist der 1.Vorsitzende des Bürgerverein Oberreut e.V.